DER ANFANG FÜR ETWAS IST IMMER ERST MAL DAS AUFRÄUMEN!

AUFRÄUMEN heißt:

  • Loslassen, Klarheit und Leichtigkeit schaffen und
  • das AUFRÄUMEN IN EINEM SELBST…

In meinem Newsletter habe ich darüber schon ausführlich geschrieben.
Hier können Sie sich nun noch für Ihre Veränderungen inspirieren lassen.

Es macht so viel Freude, mal wieder etwas Neues zu kaufen – oder aber auch bereits Vorhandenes in den Räumen zu verändern. Seien es Accessoires, Möbel, Wandfarben, Stoffe, Bilder etc..

Damit die neuen Dinge wirken können, müssen die Vorhandenen erst einmal aussortiert, weggestellt oder auch entsorgt werden.
Beim Ausmisten gehen Sie langsam vor – kleine, schnelle und sichtbare Erfolge motivieren und erleichtern den Anfang.
Räumen Sie immer alles aus und dann entscheiden Sie:

• was möchten Sie behalten, weil Ihr Herz daran hängt
• was ist zu schade zum Wegwerfen (dann Ebay- oder Flohmarkt-Verkauf, oder verschenken Sie es an eine soziale Einrichtung)
• was möchten Sie entsorgen

Ihre Motivation für die ersten Schritte könnte sein, dass Sie in Zukunft irgendetwas nicht mehr erst zwei Stunden lang suchen müssen, um es zu finden: Sie werden so stolz sein und sich leicht fühlen, wenn Sie das geschafft haben! Das zusätzliche „Bonbon“ dazu ist die Vorfreude auf die Veränderung und das Neue, das Sie sich dann kaufen werden.

Also… JETZT wird in die Hände gespuckt – und dann geht’s SOFORT los!

Hier noch ein paar Einrichtungsmöglichkeiten, die in der Zukunft bei einer gewissen Ordnung helfen können:

Ein Raum bekommt eine gewisse Ruhe und Leichtigkeit mit Raumelementen, die geschlossen sind. Zum Beispiel durch Schranktüren oder mit Schubladen. Offene Regale oder Raumteiler bringen nur dann ein ruhiges Wohngefühl, wenn man diese nicht vollstellt: Besser nur ein besonderes Detail hinstellen und dieses dann auch so wirken lassen.
Wenn Sie doch mehr Platz für Ihre Gegenstände brauchen, können auch schöne Kisten oder Körbe (modern, ethnisch, rustikal etc.) in Regalen eine gewisse Ordnung schaffen. Kisten und Körbe sind ebenso schöne Ordnungshalter in den Schränken. Auch in Schubladen kann man damit wunderbar Ordnung schaffen.

Und räumen Sie alles dorthin, wo es wirklich gebraucht wird: Der Weg dorthin muss so kurz wie möglich sein.

Jetzt noch ein Tipp zu den vielen Lieblingsstücken – wenn Sie sich von diesen partout nicht trennen können:

Versuchen Sie mehrere Dinge zusammenzustellen und nicht einzeln überall zu verteilen. Das, was zusammenpasst und als „Gruppe“ auf einem Platz steht, verwandelt sich dann zum Hingucker und hat eine ganz andere Wirkung!

Jetzt wünsche ich Ihnen ganz viel Erfolg und auch Freude beim Ausmisten – und bei allen schönen Veränderungen, zu denen ich Sie jetzt hoffentlich inspiriert habe!

Herzlichst, 

Ihre Anne P. Marczalek

    – AnneBiente –

www.annebiente.de